Fische in der Luft und andere Dinge des Lebens

3. Oktober 2022

Letzte Zeit war viel los, deswegen erst jetzt wieder ein News-Beitrag.
Vorletzen Freitag Abend war von Christen im Beruf endlich wieder ein Präsenz-Vortragsabend in Meikes Schmeckerei beim Westhouse. Das Thema war „Gott und psychisches Leid“ mit unserer augsburger Sprecherin Kristina Raschen. Das Thema schien so spannend zu sein, dass die Location rappelvoll war.
Als eine Erinnerung an die Jubiläumsfeier der „Jugend mit einer Mission“ steht seit einigen Tagen ein Video auf meinem YouTube-Kanal.
Momentan bin ich ziemlich gestresst mit meinen Schwiegereltern (geflohen aus der Ukraine), die ihre Wohnung am Donnerstag verlassen mussten und jetzt erstmal bei uns zuhause verweilen. Auch die Behörden machen viel Stress, was mir die Kräfte raubt.
Am Freitag habe ich meinen Online-Vortrag trotzt weniger Teilnehmer gehalten und durfte wieder einige Leute ermutigen und im Glauben stärken. Für mich selbst ist es auch eine Möglichkeit, mich immer wieder an Gottes wunderbare Taten zu erinnern und Ihm erneut zu danken.
Am Donnerstag in der Nacht hatte ich einen Traum, in dem ich mit einem weißen Transporter zu einer Werkstatt gekommen bin, um ihn reparieren zu lassen. Ich stieg aus und ging zu den Mechanikern. Während ich zu ihnen durch einen Flur ging, kamen mir Fische engegen, die in der Luft „geschwommen“ haben. Als ich zu einer Halle kam, sah ich alle Mitarbeiter der Werkstatt im Kreis sitzen, weil sie beten wollten. Ich habe mich ihnen angeschlossen und wir haben zusammen gebetet. Traum Ende.
Vielleicht wollte mir Gott nochmal zeigen, dass das Gebet ein wichitiges Thema ist. Der Traum kam mir auf jeden Fall so real vor, dass ich jedes Detail immer noch in erinnerung habe.
Wie traumhaft diese Woche wird, bin ich schon gespannt. Doch eigentlich wünsche ich mir eine entstpannte Woche, in der viele Probleme sich lösen lassen. Bitte betet für mich.
Dass momentan so viel Kampf herrscht, bestätigt mir noch mehr, dass Gott etwas Wunderbares plant.
Sponsoren gesucht

Urlaubsende – Neues Handy

20. Juni 2022

Die zwei Wochen Urlaub in Kroatien sind nun vorbei. Am Samstagabend sind wir von Kavran zurückgekehrt. Ab heute beginnt nun wieder Arbeitsalltag.
Als mir gleich am ersten Urlaubstag mein Smartphone kaputt gegangen ist, merkte ich plötzlich wie abhängig man von dieser modernen Technik eigentlich ist. Plötzlich konnte ich mich bei meinem E-Mail-Konto nicht mehr einloggen, ich konnte kein Online-Banking machen, ich konnte (was für mich am Schlimmsten war!) keine Fotos machen. Von 1&1 bekam ich ein neues Smartphone geliefert, weil ich bei dem Anbieter einen Vertrag hatte, somit entstehen mir keine extra Kosten, nur mein Vertrag verlängert sich um einige Zeit.
Durch meine Arbeit bei CRTV lernte ich das gemeinsame tägliche Gebet immer mehr schätzen. Während des Urlaubs habe ich mir ruhiges Platz auf einem Felsen gesucht und einige Zeit gebetet habe. Abends haben wir eine Doku bei Netflix, in der es um die Ausbeutung der Ozeane geht. Diese Doku zeigt ganz deutlich wie korrupt und betrügerisch diese Welt und ihre Politik ist. Immer mehr verstehe ich, wie wertvoll das ist, nicht von dieser Welt zu sein. Das motiviert mich, immer mehr Menschen mit der ermutigenden Botschaft des Evangeliums zu erreichen. Dazu kam mir die Idee für einen neuen Vortrag, den ich „Neues Leben – neue Identität“ nennen und bei Christen im Beruf anbieten werde. Ich war ja in Russland Deutscher und in Deutschland wurde ich Russe, aber ich habe mich nicht mehr über meine Nationalität, sondern über meinen Glauben identifiziert. Darüber könnte ich einige Erfahrungen weitergeben, die hilfreich sein könnten. Ich freue mich auf „heißen“ Sommer, der nicht nur wegen der Hitze heiß wird, sondern wegen Gottes Handeln. Am Freitag findet wieder mein Online-Vortrag „Wer glaubt, der siegt!“ statt und ich hoffe, dass ich wieder einige Herzen ermutigen und im Glauben stärken kann. Ich bin sehr gespannt, was Gott in dieser Woche alles bewegen wird.

Pferd aus der Feuerexplosion

2. Mai 2022

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hatte ich einen Traum, in dem ich ein Bild auf dem Computer öffnete, in dem eine Feuerexplosion und daraus springende Pferd zu sehen war. Interessanterweise hat meine Frau auch vom Feuer geträumt. Was das wohl zu sagen hat? Es könnte Feuer des Heiligen Geistes sein, aber es könnte auch Feuer des Gerichtes sein.
Wie dem auch sei, ich verlasse mich einfach auf Gott, der mir rechtzeitig zeigt, was damit gemeint ist.
Letzte Zeit war bei mir wieder sehr turbulent. Es gab viel Lauferei für meine Schwiegereltern aus der Ukraine. Leider hat sie wenig Ergebnisse gebracht. Sie bekommen immer noch kein Geld, obwohl sie schon fast drei Monate da sind, weil die Behörden es mit der Registrierung nicht schaffen. Da müssen wir sie mit Essen versorgen, was unsere Familienkasse ziemlich beansprucht hat. (Wenn Du magst, kannst uns helfen!)
Gott sei Dank, konnte ich auf der Arbeit zwei Videobeiträge mit Andreas Wiebe von Swisscows AG online stellen und zwischendurch meine Blogbeiträge (Andachten, Glaubensblog) schreiben.
Am Freitag Abend habe ich wieder meinen Online-Vortrag gehalten und durfte einige Menschen mit meinen Zeugnissen über Zoom und Instagram live ermutigen und ihren Glauben stärken. Besonders gefreut hat es mich, dass ein junges Pärchen aus Sachsen dabei war, denen eine ehemalige Teilnehmerin meinen Vortrag empfohlen hat. Es gibt doch welche, die weiterempfehlen. Das freut mich!
So habe ich mich jetzt entschieden, meinen Online-Vortrag jeden letzten Freitag des Monats anzubieten und hoffe, dass noch mehr ermutigte den Vortrag ihren Freunden empfehlen.
Ich freue mich auf diesen Monat, weil ich glaube, dass diesen Monat viele wunderbare Dinge passieren werden, über die ich berichten kann. Es wird Lösungen für einige Probleme geben und Gott wird mich noch mehr gebrauchen können. Ich bin sehr gespannt auf sein Wirken und ermutige jeden, Großes von Gott zu erwarten.