Ermutiger-Vernetzung * Unendlichkeit?

11. Juli 2022

Für mich ist es immer eine große Freude, mich mit neuen Leuten zu vernetzen, die das gleiche auf dem Herzen haben wie ich. So kam am Montag die Freundschaftsanfrage bei LinkedIn von einem Bruder aus Bielefeld, der sich als Ermutiger mit den Podcast-Aufnahmen beschäftigt. Da ich eine besondere Verbindung zu Bielefeld habe, weil ich dort in der Epilepsie-Klinik 1999 operiert wurde, erzählte ich ihm von meiner Heilungsgeschichte. So kam es am Dienstag zum Telefonat und wir beide spürten, dass unser Kontakt sich zu etwas besonderem entwickeln kann. Im August fahre ich nach Gifhorn zu meiner Mutter und komme dann in Bielefeld vorbei, um ein Interview für den „Berg ruft“-Podcast zu geben und Freunde zu besuchen.
Das kommende Wochenende verspricht sehr heiß zu werden. Am Freitag bin ich bei Michael Bitzer, Pastor der FEG Augsburg Mitte, mit dem ich letztes Jahr im Ahrtal den Flutopfern geholfen habe zum Männer-Grillabend eingeladen, was sicher spannend sein wird. Am Samstag findet meine evangelistische Aktion in der Waldkirche bei Diedorf statt. Bitte bete, dass Gott die Menschen einlädt und ihre Herzen erobert. Ich habe inzwischen viele Einladungen in der Gegend aufgehängt und auch bei nebenan.de und ebay-kleinanzeigen gepostet. Es ist für mich eine spannende Angelegenheit, weil ich sowas zum ersten Mal organisiert habe, aber ich bin ziemlich sicher, dass die Idee von Gott kam. Das merke ich auch an den Anfechtungen, die sich häufen. Aber das stört mich inzwischen wenig, weil es schon fast normal ist, dass der Feind sich aufregt, wenn Gott etwas Besonderes plant. Am Donnerstag, als ich aus dem Zug ausstieg, kam mir ein englisches Wort „Infinity“ in den Sinn. Am Freitag steige aus der Dusche raus und sehe neue Socken meiner Tochter auf deren „Infinity“ draufstand. Infinity heißt ja Unendlichkeit. Was will mir Gott sagen? Will Er mich seine unendliche Herrlichkeit erfahren lassen? Ich bin schon gespannt.
Bitte bete für mich, dass besonders dieses Wochenende Gott mächtig durch mich und meine Unterstützer wirkt, um Menschen die Frohe Botschaft zu verkündigen. Bete auch, dass die Kontakte, die entstehen auch von Gott gebraucht werden, damit wir gemeinsam mehr für Ihn tun können. Danke auch für meine Unterstützer!

CiB Weißrussland – Gebet im Wald – Thanknews

4. Juli 2022

Letzte Woche war das Wetter zwar wechselhaft, aber Gebet war beständig. Ja, wir beten täglich eine Stunde auf der Arbeit und allein mache ich meine Gebetspaziergänge im Wald. Am Samstag und Sonntag war ich unterwegs zur Waldkirche, wo ich am 16. Juli eine evangelistische Veranstaltung plane und habe einige Einladungen unterwegs aufgehängt. Es ist eine sehr spannende Zeit! Aber nicht nur, weil ich sowas zum ersten Mal organisieren muss, sondern weil wir spüren, dass Gott uns in der nächsten Zeit mächtig als Seine Ernte-Arbeiter gebrauchen will. Die Menschen haben Sehnsucht nach Gott und sie suchen Ihn oft an falschen Stellen. Da wollen wir ihnen doch helfen. Warum nicht im Wald?
Am Samstagabend wurde ich von weißrussischen Christen im Beruf eingeladen, Vortrag im Zoom zu halten und da war sogar eine Freundin dabei, mit der ich Gottes Wirken auf besondere Weise vor über 15 Jahren erlebt habe. Das hat mich sehr gefreut.
Spannend find ich auch, dass einige Leute, die ich zw. 2006 und 2008 in München kennen gelernt habe, heute nicht weit von mir entfernt wohnen. Einer von ihnen ist ein Bruder, der mich zu seiner Zeit von der Obdachlosigkeit rettete. Mit ihm habe ich telefoniert, weil ich noch Musiker brauche, die mich bei meiner Veranstaltung im Wald musikalisch begleiten könnten. Er wollte sich umschauen, ob er jemand findet.
Ein Online-Seminar von BLM, in dem öfter über die Fakenews die Rede war, brachte mich auf die Idee für einen neuen Blogprojekt, den ich thanknews nenne. Dort will ich die Zeugnisse als Dank für Gott sammeln und veröffentlichen. Wenn Du also, Gott etwas zu danken hast, kannst Du mir Deine Zeugnisse schon schicken. Ich werde sie sammeln und später nach und nach veröffentlichen. Wir leben in einer Zeit, in der unsere Zeugnisse zur Ehre Gottes mehr Menschen erreichen und sie zu Jesus führen können.