Die Krone gegen Corona

26. November 2021

Vor einer Woche haben wir die Covid-Testergebnisse bekommen, die uns normalerweise erschrecken sollten: 3x positiv 1x negativ! Paar Stunden später kam der Anruf vom Gesundheitsamt und uns wurde die Quarantäne aufgehängt. Erst ein Tag später kamen auch die Symptome (Husten, Fieber, Gliederschmerzen…). Aber wir haben immer noch Frieden im Herzen und brauchen uns nicht zu fürchten, weil gerade unter solchen Umständen kann der Glaube wirken. Ich kann einem Gott, der mich schon so oft wunderbar beschützt hat, 100%ig vertrauen. So sehe ich die aktuelle Lage nur als Angrif des Feides, der mich hindern möchte, meine Dienste weiter auszuüben. Ausgerechnet, als ich einen russischen Podcast starten wollte, kam der Angriff. Also, ist es für mich eine Bestätigung, dass ich das Richtige vor habe.
Da ich meine Stimme momentan nicht nutzen kann, fallen die Aufnahmen für Audio-Andachten aus. Darauf bekam ich Meldung aus Hamburg, dass es jemandem fehlt, meine Andachten jeden Tag anzuhören. Diese Zuhörerin hat sofort eine Gebetskette aktiviert, die für mich beten sollten. Das macht mir Mut und bestätigt mir nochmal, dass meine Diensten im Internet wertvoll sind und es immer Menschen gibt, denen ich Mut machen kann.
Auch die Schreckensnachrichten meiner Schwiegermutter, die meiner Frau von schweren Corona-Fällen fast täglich berichtet, bringen mich nicht aus der Ruhe. Impfen lasse wir uns deswegen auch nicht, weil user Gott viel stärker wirkt als jede Impfung.
Gestern fühlte ich mich schon fitter und habe deswegen meinen Online-Vortrag für heute Abend nicht abgesagt! Die paar Hustereien werden mir die Teilnehmer wohl verzeihen.
Bitte bete für mich und meine Familie, dass Gott uns auch in der Zukunft besser vor solchen Angriffen beschützt, die dieses Jahr ganz besonders stark waren.
Da wir unser Essen und einige an teueren Preparaten online bestellen müssen, bitte unterstütze mich mit einer Spende. Danke!

Reesepark, Trommeln, Biber-Bild

22. Mai 2021

Vor paar Jahren bei der CRTV-Feier machte ein Bruder vom Christuszentrum Augsburg Lobpreis und ich schnappte mir den Kajon und spielte mit. So hat er mich vor kurzem gefragt, ob ich Lust hätte bei einem Straßeneinsatz mitzuspielen. So waren wir heute draußen im Reese Park und ich spielte Djembe, gab einigen jungen Leuten Zeugnis und hab mich mit den Leuten unterhalten, die beim Einsatz dabei waren. Ein Bruder dem ich von meinen Erlebnissen mit Gott erzählte, sagte mir: „Lass uns das Worte von Gott austauschen!“ Ich hatte den Eindruck, ihm zu sagen: „Sei mutig und stark bei all Deinen Entscheidungen“. Das war ein passendes Wort, weil er einen Los mit dem Wort aus Josua 1,9 (Habe ich dir nicht geboten: Sei stark und mutig? Erschrick nicht und fürchte dich nicht! Denn mit dir ist der HERR, dein Gott, wo immer du gehst.) gezogen hat.
Er fragte Gott, was Er für mich hätte und bekam ein Wort: Biber. Warum Biber? Weil Biber einfühlsame Tiere sind, die eng mit der Familie verbunden sind und sich nicht genutzte Wohnräume nutzen, die sie bewohnen. Sie gehen dafür übers Wasser.
So war ein Wort für mich, dass ich wie ein Biber zusammen mit meiner Familie verlassene Räume beziehen werde, um ein Haus daraus aufzubauen, der aus Menschen besteht. Dafür müsste ich auch übers Wasser gehen. Es wird also, immer spannender.
Ich bin gerade dabei mein neues Büro/Studio zuhause einzurichten und brauche unbedingt neue Computer-Technik (Desktop, 2 Monitore) und Hintergrund für Videoproduktion. Dafür habe ich eine Spendenaktion bei GoFundMe gestartet. Es wäre super, wenn Du mich dabei unterstützen könntest. Danke im Voraus!
Bete bitte für mich, dass Gott Seine Zusagen schon bald erfüllt und mich durch Seinen Geist führt. Danke!