Nicht Corona, sondern Jesus!

30. November 2021

Als ich letzten Freitag meinen Online-Vortrag halten wollte, hatte ich noch diesen nervigen Husten von der Corona und mittags noch den Fieber. Aber ich habe Gott gebeten, mir die Kraft zu schenken, den Vortrag zu halten. Und Er hat es gemacht. Ich konnte wieder einige Menschen ermutigen und habe dabei nicht einmal gehustet. Doch danach war mein Wochenende ziemlich anstrengend. Husten, Fieber, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit haben mir das Leben schwer gemacht. Heute fühle ich mich wieder besser und bedanke mich herzlich für alle Gebete. Ich fühle mich viel fitter als die Tage davor.
Eine wunderbare Nachricht erreichte mich gestern von meiner Chefin, mit der ich eigentlich schon am Freitag bei Life on Stage Aufnahmen für CRTV machen sollte, dass ihr Freund bei dem Event sein Leben Jesus anvertraut hat für den sie 10 Jahre lang und wir zusammen fast 2 Jahre lang gebetet haben. Für Gott scheint 10 Jahre wirklich ein Augenblick zu sein und es lohnt sich 10 Jahre dranzubleiben und nicht aufzugeben. Das kenne ich bereits aus eigener Erfahrung. Ich bin Gott sehr dankbar für den Frieden den ich hatte, als ich erfahren habe, dass ich Corona habe. So wird es mir jeden Tag bewusster, wie wunderbar es ist, mit Gott zu leben, den Heiligen Geist in meinem Herzen und Körper zu haben. Mitten in dieser verwirrten und dunklen Zeit fürchte ich kein Unglück, weil ich aus dreißig Jahren Erfahrung weiß, dass mein Erlöser lebt! Er lebt in mir und Er trägt mich durch alle Schwierigkeiten durch!
Darum werde ich mich auf keinen Fall impfen lassen und rate jedem, der sich mehr auf Gott als auf menschliche Zauberei verlassen möchte, sein lieber auf Sein übernatürliches Schutz zu verlassen. Er hätte mich vor Covid bewahren können, aber dann könnte ich kein Zeugnis geben, dass es möglich ist, diese Krankheit mit Gottes Hilfe und Heilung zu überwinden.

Die Krone gegen Corona

26. November 2021

Vor einer Woche haben wir die Covid-Testergebnisse bekommen, die uns normalerweise erschrecken sollten: 3x positiv 1x negativ! Paar Stunden später kam der Anruf vom Gesundheitsamt und uns wurde die Quarantäne aufgehängt. Erst ein Tag später kamen auch die Symptome (Husten, Fieber, Gliederschmerzen…). Aber wir haben immer noch Frieden im Herzen und brauchen uns nicht zu fürchten, weil gerade unter solchen Umständen kann der Glaube wirken. Ich kann einem Gott, der mich schon so oft wunderbar beschützt hat, 100%ig vertrauen. So sehe ich die aktuelle Lage nur als Angrif des Feides, der mich hindern möchte, meine Dienste weiter auszuüben. Ausgerechnet, als ich einen russischen Podcast starten wollte, kam der Angriff. Also, ist es für mich eine Bestätigung, dass ich das Richtige vor habe.
Da ich meine Stimme momentan nicht nutzen kann, fallen die Aufnahmen für Audio-Andachten aus. Darauf bekam ich Meldung aus Hamburg, dass es jemandem fehlt, meine Andachten jeden Tag anzuhören. Diese Zuhörerin hat sofort eine Gebetskette aktiviert, die für mich beten sollten. Das macht mir Mut und bestätigt mir nochmal, dass meine Diensten im Internet wertvoll sind und es immer Menschen gibt, denen ich Mut machen kann.
Auch die Schreckensnachrichten meiner Schwiegermutter, die meiner Frau von schweren Corona-Fällen fast täglich berichtet, bringen mich nicht aus der Ruhe. Impfen lasse wir uns deswegen auch nicht, weil user Gott viel stärker wirkt als jede Impfung.
Gestern fühlte ich mich schon fitter und habe deswegen meinen Online-Vortrag für heute Abend nicht abgesagt! Die paar Hustereien werden mir die Teilnehmer wohl verzeihen.
Bitte bete für mich und meine Familie, dass Gott uns auch in der Zukunft besser vor solchen Angriffen beschützt, die dieses Jahr ganz besonders stark waren.
Da wir unser Essen und einige an teueren Preparaten online bestellen müssen, bitte unterstütze mich mit einer Spende. Danke!