a few months ago

Die beste Zeit, um Internet zu nutzen

Langsam begreifen viele Christen, wie wichtig es ist, das Internet für ihre Dienste zu nutzen. Früher hat man eher gedacht, dass man es nicht braucht, weil es zu unpersönlich oder zu kompliziert ist, aber jetzt kommen auch viele kleinen Gemeinden in den Genuß des Online-Gottesdienstes, weil sie so über ihre Grenzen bekannt werden. Da kommt die Frage: “Warum denn nicht früher so?”
Inzwischen sind viele Internet-Dienste ganz einfach zu bedienen geworden und kosten halten sich auch in Grenzen. Das haben jetzt, Gott sei Dank, viele Christen zur Kenntnis genommen und versuchen ihr Glück im Netz. Da ich inzwischen viele Erfahrungen mit Internet machen durfte, werde ich von vielen Bekannten und Freunden angerufen und gefragt, wie man dieses einfache Medium nutzen sollte. Das bewegte mich dazu, mich wieder an die Arbeit an meiner Christlichen Blogger Community-Plattform zu machen. Doch, um es professionell und gut zu machen, muss ich aber erst einiges an Geld inverstieren, das ich gerade nicht zur Verfügung habe. Heute habe im Internet recherchiert und den Verein “Andere Zeiten” entdeckt, der christliche Projekte fördert. Gleich habe ihnen eine E-Mail geschrieben und hoffe, dass daraus was wird.
Ich suche aber trotzdem Sponsoren von den Geschäftsleuten, die für ihr investiertes Geld später Werbung auf der CBC-Platform und auf meinen anderen Blogs schalten können. Schon frühere Seite der Christlichen Blogger Community hat für viel Traffic gesorgt, diesmal sollte es noch mehr sein.
Als ich 2017 für idea Spektrum einen Artikel zum Thema Blogging geschrieben habe, habe ich gehofft, dass er viele Christen dazu bewegt, sich damit auseinander zu setzen. Doch damals war die Reaktion eher mager. Ich merke aber, besonders durch meine eigenen Blogs, dass Gott diese Arbeit gefällt, weil dadurch viele Menschen gesegnet und ermutigt werden können. Dann ist es doch eine gut investierte Zeit, die ich jeden Tag am Computer verbringe, um die ermutigende Botschaften im Netz zu verbreiten. Leider ist es vielen Unbeteiligten nicht bewusst, dass christliche Medienarbeit wirklich ARBEIT ist und nicht bloß gemütliches Sitzen vor dem Computer. Deswegen schmeißen es viele Anfäger nach einer Weile ihre Dienste im Internet hin, weil es wirklich Zeit, Geld und viel Arbeit kostet. Sei als erster dabei und unterstütze mich bitte finanziell, damit ich viel mehr im Internet für Jesus bewegen kann.




Viktor Schwabenland

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: