Category Archives for Schreiben

In der Ruhe liegt die Kraft

Letzte Woche verlief bei mir mehr oder weniger ruhig. Ich habe viel an meinem Buch gearbeitet und mit einigen Freunden telefoniert.
Am Samstag war ich mit meiner Familie in der Stadt unterwegs, wo ich bekannte Gesichter von CZA getroffen habe und an einem Büchertisch einem Atheisten von meinem Glauben und meinen Erfahrungen mit Gott erzählt habe, der mich angesprochen hat, weil ich danebenstand und nicht hinter dem Büchertisch. Wahrscheinlich hat damit gar nicht gerechnet, dass ich auch gläubig bin und wollte mir sagen, dass die Christen ihm Schmarrn erzählen. Aber ich denke, dass mein Zeugnis zu seiner Zeit die Früchte in seinem Leben tragen wird. Eigentlich liebe solche Begegnungen, die mir zeigen, dass Gott zur richtigen Zeit zum richtigen Ort bringt, um mich zu gebrauchen.
Finanziell kämpfen wir zwar gerade jetzt ums Überleben, aber ich verliere nicht den Mut, weil Gott mir immer wieder zeigt, dass Er mein Versorger ist. Außerdem habe ich schon oft erlebt, dass vor dem großen Segen meistens große Angriffe kommen, um meinen Glauben anzugreifen. Wenn ich nicht aufhöre, Gott zu vertrauen, dann muss die Finsternis weichen und Gottes Segen bricht sich bahn.
Das Regenwetter ist gerade optimal dafür, mich mit Schreiben zu beschäftigen. Und je mehr ich schreibe, desto mehr werde ich davon überzeugt, dass diese Arbeit nicht umsonst sein wird. Ich investiere meinen Glauben an dieses Buchprojekt und bin überzeugt, dass dadurch viele Arbeitslose sich auf die Suche nach Gott und nach neuen Möglichkeiten in ihrem Leben machen werden. Bitte unterstütze mich im Gebet und empfehle meinen Blog den Arbeitslosen aus Deiner Umgebung, besonders den ungläubigen.
Eine dauerhafte finanzielle Unterstützung wäre auch wünschenswert, denn ich muss viele Kosten tragen, um kostenlos meine Dienste im Internet anzubieten. Selbst mit 10 Euro im Monat ist es für mich eine große Entlastung. Danke im Voraus und Gottes reichen Segen!

Aushilfe im Buchladen – Zeitschriftenartikel in der Z Kompakt

* Am Dienstag fragte mich meine Chefin, ob ich im Buchladen Books’n Beans aushelfen würde, weil dessen Betreiberin sich den Arm gebrochen hat. Da ich bereits in einer christlichen Bücherstube gearbeitet und auch kaufmänische Ausbildung hinter mir habe, habe ich mich bereit erklärt, es zu tun. So kommt es mir jetzt vor, als ob Gott mich zur Zeit immer öfter als praktischen Helfer gebrauchen möchte und meine Chefin nichts dagegen hat, mich dafür freizugeben, weil das auch zu der Satzung des Vereins dazugehört.
* Letzte Woche nach der Veröffentlichung meiner Podcast-Folge mit dem Bericht aus dem Katastrophengebiet, kam eine Nachricht von Peter Ischka, dem Herausgeber der Zeitschrift “Z Kompakt”, der mich fragte, ob ich einen Artikel für seine Zeitschrift schreiben würde. Da erinnerte ich mich daran, als ich 2017 an einem Tag überlegt habe: “Es wäre nicht schlecht, einen Artikel für eine christliche Zeitschrift zu schreiben!” und am nächsten Tag kam der Anruf von der ide Spektrum, die mich fragten, ob ich einen Artikel für sie zum Thema Blogging schreiben könnte. Das war für mich eine Überraschung, zeigte mir aber auch, dass Gott meine Gedanken kennt. Auch viele Ideen, die mir in den Sinn kamen, haben sich immer wieder als Ideen Gottes bewahrheitet.
* Der ist mein Versorger. Wie ich schon im letzten Monat gepostet habe, steckten wir in finanziellen Schwierigkeiten. Einige haben auf meinen Spendenaufruf bei Facebook reagiert, doch das hat gerade so gereicht, um Lebensmittel zu kaufen. Ab September würden uns 1000 Euro fehlen, weil meine Frau anfängt mit der Ausbildung und das zusätzliche HARZT IV somit gleich ausfällt. So betete ich letzte Woche, dass Gott mir bis Montag eine Lösung schenkt, sonst müsste ich ein Kredit aufnehmen. Und am Samstag bekam ich einen Anruf von einem Bruder, den ich bei einem Workshop im einem Gästehaus in Maicha kennen gelernt habe, der mir eine finanzielle Hilfe angeboten hat. Gott ist gut!